Optimierung der Headway Website-Ladezeiten

Die Ladezeiten von Headway-Seiten hängen von vielen Faktoren ab, von denen die Meisten auch für WordPress-Seiten im Allgemeinen gelten. Diese Faktoren werden wir hier erklären und einige Empfehlungen anbieten. Befolgen sie diese Vorschläge, falls Ihre Besucher mit langen Ladezeiten zu kämpfen haben, obwohl Sie eigentlich einen schnellen Seitenaufbau erwarten würden (wenn Sie z.B. Hi-Speed-Verbindungen haben). Sie könnten diese Vorschläge auch in Erwägung ziehen, wenn sich noch niemand beschwert hat – schließlich schadet es nicht, eine richtig schnelle Seite zu haben.

Headway Caching

Es ist nicht empfehlenswert, Headways Caching zu deaktivieren. Womöglich haben Sie das bereits getan, um Problemen im Visual Editor aus dem Weg zu gehen (sollten Sie dort Probleme haben schicken Sie uns eine Mail an support@headwaythemes.com, damit wir Ihnen weiterhelfen können). Meist ist es aber das Beste, Caching so bald wie möglich wieder zu aktivieren.

Falls Sie nicht mehr wissen, wo Sie diese Option finden:

  1. Klicken Sie in der Admin-Leiste von WordPress auf Options im Menü Headway.
  2. Klicken Sie auf den Registerreiter Advanced.
  3. Deaktivieren Sie das Kontrolkästchen Disable Headway Caching.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Save Changes.

Zusätzlich hinzugefügte Blöcke

Blöcke, die Sie Headway per Download von Headway Extend hinzufügen und als Plugin aktivieren, sind kein Teil von Headway selbst. Sie verhalten Sie in vieler Hinsicht aber wie jedes andere Plugin auch.

Wenn Ihre Webseite von Besuchern aufgerufen wird, führt jedes installierte Plugin zu einer Reihe an Serveranfragen nach Dateien, darunter z.B. PHP, CSS, JavaScript und Bildern. Dasselbe gilt für Blöcke, die Sie installiert und aktiviert haben.

Manche Plugins laden schneller als andere. Einigen Headway-Nutzern zufolge sind z.B. die Plugins Soliloquy oder Slider PRO schneller als der Block SliderPlus. Am besten wird es sein, mit verschiedenen Plugins mit vergleichbarem Funktionsumfang herum zu experimentieren, um feststellen zu können, welches die schnellsten Ladezeiten bietet.

Caching Plugins

Es gibt einige Caching-Plugins für WordPress, die für Sie hilfreich sein könnten, wenn Sie viele Plugins nutzen. Ein Caching-Plugin speichert manche CSS- und JavaScript-Dateien in einem Cache, was regelmäßigen Besuchern Ihrer Seite einen flüssigeren Ablauf bietet.

Hyper Cache, W3 Total Cache und WP Super Cache sind drei solcher Plugins. Bevor Sie sich für das eine oder andere Entscheiden, bringen sie am besten etwas über ihre Features und Einschränkungen in Erfahrung.

Anmerkung: Wenn Sie ein Caching-Plugin installieren, sollten Sie Headways Caching deaktivieren, damit Ihre Seite nichts doppelt erledigt und verwirrt ist, auf welchen Cache sie nun zugreifen soll.

Anfragen Variablen

Wenn Sie ein Caching-Plugin oder Content Delivery Network (CDN) nutzen, kann es hilfreich sein, WordPress über Headway davon abzuhalten, Anfragenvariablen in URLs einzufügen.

  1. Klicken Sie in der Admin-Leiste von WordPress auf Options im Menü Headway.
  2. Klicken Sie auf den Registerreiter Advanced.
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Remove Query Variables from Dependency URLs.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Save Changes.

Hosting

Webhoster unterscheiden sich darin, wie viele Webseiten pro Server gehostet werden, wie PHP und MySQL konfiguriert sind, und in vielen weiteren Details. Je preiswerter ein Hosting-Account ist, desto mehr Seiten muss der Hoster für gewöhnlich auf einem Server laufen lassen, um die Kosten des Servers zu decken, was mehr Serverlast bedeutet. Das wiederum kann zu längeren Ladezeiten Ihrer Seite führen.

Wenn Sie bereits alles versucht haben und kaum oder gar keine Verbesserungen Ihrer Ladezeiten bemerken, sollten Sie evtl. Ihren Webhoster darauf ansprechen und sich nach einem alternativen Hoster umsehen, der effizient mit WordPress-Seiten umgehen kann.

Dieser Artikel wurde zuletzt für Headway Version 3.6.3 aktualisiert.

Letztes Update: 11. Mai 2014